Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

13.12.06

Hallo Freunde,

nachdem ich über den Vorschlag nach Dar es Salam in Tansania zu gehen nicht glücklich war, hat sich jetzt alles geändert.

Aber der Reihe nach:

Dar es Salam ist die frühere Hauptstadt Tansanias, dementsprechende groß und relativ zivilisiert. Das ist nicht, was ich möchte und auch die Projekte sprachen mich nicht an. Zudem habe ich mit Melanie gemailt, die im Moment dort ist und nicht so gute Erfahrungen machen konnte.

Da traf es sich gut, dass ich am Wochenende zur Wewex-Vorberitung in Nürnberg war. Es war ein super Wochenende mit etwa 20 jungen Leuten, die anscheinend einen ähnlichen Traum haben wie ich und auf dem Weg sind ihn zu realisieren. Ich konnte mich auch mit einigen austauschen, die schon eine Erfahrung auf der Südhalbkugel unseren Planeten gemacht haben. Und Kontakte knüpfen zu Doro, mit der ich in Simbabwe eine zeitlang wohnen werde, Pia und Tabea, mit denen ich wahrscheinlich zusammen fliegen kann. Das ist super. Generell fühle ich mich bei den Jesuiten sehr gut aufgehoben. Die Missionsprokur, der 5. Stock, ist so gemütlich, Marc-Stefan, Peter und Sahay so nett. Und das Netz der Kontakte in aller Welt eine große Hilfe.

Nun aber zu meinen Plänen.

Wie oben schon kurz erwähnt:Es geht nach Simbabwe. Makumbi genauer. Aber ihr braucht euch keine Mühe geben, es ist auf keiner Karte zu finden. Es handelt sich um eine Missionsstation auf über 1200m Höhe. Dadurch gibt es dort keine Probleme mit Malaria und größere Spinnen sollten auch Probleme zu überleben haben (juhu). Diese Missionsstation wird geleitet von Pater Heribert Müller, den ich bereits bei einem Vortrag in unserer Schule erleben durfte. Meine Mutter hat ihn auch kürzlich kennengelernt. Ein netter Mann. Ausserdem gibt es dort ein Nonnenkloster (ich glaube Dominikanerinnen), in dem ich wohnen und essen darf. Arbeiten kann ich in dem Kindergarten oder dem Waisenheim. Es ist aufgebaut, wie ein SOS-Kinderdorf mit Familien von 8 Kindern mir je einer "Mutter". Das finde ich sehr interessant. Was ich genau tun kann, entscheidet sich wohl vor Ort. Ich hoffe auf einen abwechslungsreichen Tagesablauf mit den Kindern.

Jetzt bin ich also richtig im Reisefieber und am Planen. Ich freue mich tierisch. Das ist, was ich mir vorgestellt hatte!

Anfang Juli, kurz nach dem Abschlussball meiner Jahrgangsstufe geht es los. Erfreulicherweise fliegen Tabea und Pia zur gleichen Zeit auch nach Simbabwe um dort für einige Zeit in einer Missionsstation zu leben. Wir sind gerade dabei abzusprechen, ob wir gemeinsam fliegen.

Doro kommt wahrscheinlich etwa 3 Monate nach mir in Makumbi an. Das ermöglicht zum einen, dass ich jemanden zum Reden habe, über Probleme die entstehen und wird den Aufenthalt somit etwas erleichtern. Zum Anderen können wir so eventuell etwas durchs Land reisen, zur Missionsstation von Pia und Tabea und nach Harare zum Beispiel. Mal sehen. Schön wärs.

Die Vorbereitungen kommen also ins Rollen. Noch etwas mehr als 6 Monate habe ich Zeit, der Stress wegen Abi wird sie mir aber hoffentlich verkürzt vorkommen lassen.

Visum, Versicherung, Impfung, Flug, alles muss geplant sein.

Achja, was sich noch verändert hat... Ich weiss noch nicht wann ich zurück komme. Irgendwann zwischen Januar und Mai 2008 wird es sein.

Nunja.

Ich freu mich. Reisefieber! Fernweh! Abenteuerlust!

      

Liebe Grüße, Gut Pfad, Lisa

13.12.06 11:29

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL